Extrakte & Konzentrate ► Extrakonz©





Wichtigste     Extrakonz     Projekte     Galerie     Kommentare





Zitate, Spruchweisheiten in gelber
und -
Extrakonz©  in roter Rahmung






Wer die Weisheit sucht,
dem sitzt sie schon vor der Tür. (nach Weisheit 6,12 ff)


Wer barfüßig geht,
den drücken keine Schuh. (Sprichwort)



Besser eigenes Brot, als fremden Braten. (Sprichwort)



Worte belehren, Beispiele reißen mit. (röm. Sprichwort)



Wer Gräben zuschüttet, wo keine sind, richtet Berge auf.
(Unbekannter Autor, Hinweise erbeten)



Der Buchstabe tötet,
der Geist aber macht lebendig. (Paulus, Kor 3,6)



Der Teufel ist der Affe Gottes. (Sprichwort)



Der Teufel kommt nie zweimal durch die selbe Tür. (Sprichwort)



Unrecht erleiden ist besser als Unrecht tun! (Cicero)



Verleumde nur frech:
Es bleibt immer etwas hängen. (Putarch)



Auch die Wespen machen Waben. (Röm. Sprichwort)



Der geistige Urheber einer Tat ist für diese haftbar! (Röm. Sprichwort)



Kostenlosen Käse
gibt es nur in der Mausefalle. (Russ. Sprichwort)



Wo kein guter Wille ist, entsteht nichts Gutes. (Konrad Adenauer)



Zerstörung von Menschen
ist immer und überall dieselbe.

(Herta Müller, Literatur-Nobelpreisträgerin 2009
Quelle: Die Tagespost, 10.12.2009).



Mein Reich ist nicht von dieser Welt.
(Jesus Christus, Neues Testament)



Prüfet alles, das Gute behaltet. (Paulus: 1Thess 5, 21)





Es streiten sich Gelehrte,
daß ein Mittelpunkt gefunden werde,
ob sich drehen umeinand',
Sonne oder Erde.
Aber:
Im Unendlichen kann JEDER PUNKT die Mitte sein!





Unschuldig vergossenes Blut
verbindet jeweils Täter und Opfer aller Zeiten.





Je armseliger eine "Gottheit",
desto erbarmungsloser bestraft sie Zweifler.





Bei einem Suchlauf mit dem Begriff "Kirche" (gr.: die dem Herrn gehört)
gibt es im Neuen Testament (NT) der Luther-Bibel keinen einzigen Treffer,
stattdessen:
"Gemeinde".
Was der Religionsgründer ablehnt,
nutzt er künftig als Argument.





Bei einem Suchlauf mit dem Begriff "Kirche" (gr.: die dem Herrn gehört)
gibt es in der Heiligen Schrift (NT) der Zeugen Jehovas (auch) keinen einzigen Treffer,
stattdessen: "Versammlung[en]",

seit 2010 jedoch in "Wiedererlangungs-Übersetzung" geändert in: "Gemeinde":

Was die Religions-Vertreter ablehnen,
nutzen sie
frei-lich, ein-ig, un-glaub-lich, un-heil-ig
als Argument.







Die Papstgegner sind sauer,
weil er ihre Schmutz- und Dekadenzbomben nicht absegnet.





Der feinere Rassismus:
Primitivität soll geschützt werden.





Ideologen verschütten gerne die Weisheit aus Gefäßen,
die sie nicht selbst gefüllt haben.





Ein behinderter Heiliger
gibt Zeugnis, wenn er verteidigen
und verteidigt, wenn er bezeugen soll.







Wenn die Menschen ihre guten Sitten verlieren,
werden sie erst zu Räubern
und dann zur Beute.





Per Karriere,
per Sex,
per Gewalt,
Per-son?





Moderne Heilige wollen lieber ihren Frieden mit aller Gewalt
als Gewalt für Frieden in Freiheit und Gerechtigkeit.





Der Pazifist opfert alle,
der Christ - sich selbst.





Viele Menschen sehen ihre Lebensspanne als Galgen-
und nicht als Gnadenfrist.





Nächstenliebe macht kompatibel mit dem Himmel.





Gute Filme verderben den Geschmack
an dekadenter Lebensführung.





Ist am TROPF der Massenmedien zu hängen
nicht auch ein menschenunwürdiges Dasein?





AIDS-Viren wünschen sich
die Abwehr mittels Gummi.






Wenn die "Luscht" größer ist als die Rechenkunst,
schießt auch die AIDS-Abwehr
kondominal über die Vernunft.





Der Zeitgeist empfiehlt den Kampf gegen Drogen
- mit Drogen.





Im AIDS-Zeitalter verbindet die Ehe
nicht das Band der Liebe,
sondern - das Gummi.





Im Vergleich zu den Müllmenschen
wühlt der wohlhabende Zivilisationsmensch
im Feineren, im Massen-Medien-Mist
und mit viel Glück findet auch er
- wenig Brauchbares.







Einen nackten Kaiser bemerkt man heute erst,
wenn er mit vielen Nackten die Mehrheit hat
und das Lachen und Hinterfragen verbietet.





"Frommer" Wunsch:
Lieber Nikolaus, komm sofort in unser Hass,
bring Meer Geld, dass ich Meer hab' !





Dr. AIDS stellt fest:
Die Menschen werden resistent
gegen AIDS-Warnungen.





Man kann für Menschenrechte nur dann glaubwürdig eintreten,
wenn man auch die ungeborenen Menschen
am Leben läßt.





Ein verlorener Sohn
findet keine verlorene Familie.





Hänschen klein ging allein
erst in Krippe, dann ins Heim.
Ist die Mutter worden alt,
ruft sie Hans, - der aber: Staat!






Mancher lebt lieber ein Leben lang lose und ledig
als im Wagnis von Ehe und Familie glücklich.





Wenn Gott einen Priester als seinen heiligen Vertreter beruft,
müsste er ein rechter Hampelmann sein,
wenn er seine Autorität auch noch
in die Berufung einer ebenso treuen Ehefrau für den Gottesmann riskierte.





Das "Welt-Gewissen" ist so verlogen,
daß sein Geschrei
dennoch stets den rechten Weg erkennen läßt.





Ein Haufen Mist
auch eine multikulturelle Gesellschaft ist,
in der jeder jeden frißt,
bis das Ganze Dünger ist.





Wer mit einer Ideologie tanzt wie um's goldene Kalb,
geht letztlich im Blut baden.





Eine Ideologie stirbt nicht, sie sucht sich einen neuen Wirt.





Wenn man geistige und leibliche Speisen nicht mehr unterscheidet,
wird jedes Fressen zum Opfer.





Die Reichen fressen,
die Armen hungern sich zu Tode.





Wer sich selbst umbringt,
verschafft sich vielleicht einen starken Abgang,
aber keinen Abschluß.



Energie ist gleich Masse mal Angst hoch zwo.





Neue These - in Erwartung eines Nobel-Preises
(Anm.: Die Betonung bei "Nobel" darf auf "o" liegen.):
Die Saurier sind ausgestorben,
weil sie schwul geworden sind.





Moderne Mütter werden zum Grab ihrer Kinder.





Die Mächtigen lassen den Zeitgeist wehen,
wo sie wollen.



Liebe kann töten,

wenn sie dem Übernächsten mehr gilt

als dem, der in Reichweite verhungern muß.




Eines ist sicher,
der Teufel holt sich nicht die Asche
und nicht einmal in ihrer schönsten Form.





Der Staat schützt die Ungeborenen, die Jüngsten,
mit so großem Erfolg,
daß er bald auch die Alten schützen soll.





Im Protest will mancher, der schräg steht,
die Welt auch schräg hängen.







Die kommunistische Endgesellschaft wächst
vor allem unter der Erde.




Der Sozialismus hat schon so viele Tote auf seinem Liquidationskonto,
daß seine Empfehlung "Kunst" ist.



Manche Politiker wechseln so häufig die Pferde,
daß sie nur noch fliegend anzutreffen sind
und gar als Engel in die Geschichte eingehen.





Auch in aufgeklärter Zeit ist es einfacher,
dunkle Gedanken dogmologisch zu transportieren.





Reinkarnation, - ein schlechtes Geschäft:
Für successive Selbsterlösung des Mängelwesens Mensch,
der sichere Abstieg in Richtung Ursuppe.





Die meisten essen deshalb so viel,
weil sie ihre Leidenschaften mitfüttern müssen.





Viele gleichen den Skinnerschen Dressurkrüppeln,
die mit falschem Applaus konditioniert,
ständig ihre kuriose Dummheit
wie eine kultische Handlung vorführen.










Die Sklaven sind oft lustig,
sie singen im Klang ihrer Ketten:
wenn wir wollten wären wir frei.








Ein Volk unten zu halten,
geht am besten durch permanente Unterhaltung.
Unterhaltung x Faktor = Unten-Haltung





Medien: Erkenne die Nutzlast!
Wenn unter 1000 Wahrheiten
eine fette Lüge findet ihren bevorzugten Platz,
werden alle Wahrheiten zur Tarnung,
Falle und Morast.





Ein reines Leben führt zur Vollkommenheit.





Rationalisierung in der Küche
spart Zeit für automatisches Essen vor dem Fernseher.





Eine Gehirnwäsche ist heute so billig,
daß sich jeder regelmäßig eine leisten kann.





Was modern ist,
wird bald "ver-modern".





Geschlossene Kirche: "Gott" ist zur Zeit außer Haus.





Die Papstgegner sind "ent-rüstet":
Der Gottesmann ist nicht so anständig,
ihr Werkzeug zu segnen.







Müll macht Mode mit Mädels ...

huebsch.


(Falls Ihre Software in der voraufgehenden Zeile nur Buchstaben
und keine Tanzfiguren darstellt, können Sie die entsprechende sog. freie Schrift
als Bild sehen, wenn Sie - hier klicken.)





Eine kleine Sünde
stört die Weltordnung nicht weniger
als aller Schmutz die Weltmeere
in kleinen Portionen.





Abtreibung:
Zum Töten braucht man keine Waffen mehr,
sondern die Mehrheit.





Menschen brauchen Biotopschutz,
nicht Spielwiesen für Monster.





Immer mehr Ehen werden geschieden,
damit steigt der Wert der intakten.





Die Menschen werden uneigennützig und fromm:
Sie überlassen ihre "teuersten Schätzchen" einem Kollektiv
in Krippe und Kindergarten
und glauben an den lieben Gott...





Kirchenfeinde empfehlen,
daß sich der Kirchenmann
in die Fesseln einer Frau
schlagen möge.

(Falls Ihre Software in den voraufgehenden Zeilen nur Standard-Schrift bietet,
können Sie die Original-Schrift in einer Graphik sehen,
wenn Sie - hier klicken.)





Da ist doch Hoffnung:
Der Hungrige strebt nach Freiheit,
der Satte nach Völlerei und
- "wer strebend sich bemüht ..."
- gemeinsam zur Erlösung!




Ein voller Bauch erhebt sich schwer
und denkt er gar, dann klemmt es sehr.






Besser,
der Regenwurm stirbt,
als daß die Amsel verhungern muß,
die Amsel stirbt,
als daß der Falke verhungern muß,
der Arme stirbt,
als daß der Reiche...?





Viele Götter widersprechen (nur) einem.





Taktische Dummheit bringt Gewinn
und spart den Dank.





Ein "Ökolik" ist auch dreifaltig:
ökumenisch-, ökologisch- und ökonomisch-katholisch.





Wenn Willkür und Wollust sich schmücken,
sehen sie in "Selbstbestimmung" am vorteilhaftesten aus.





Neue Begriffe waschen das Ansehen
einer moerderischen Ideologie.


(Falls Ihre Software in den voraufgehenden Zeilen nur Standard-Schrift bietet,
können Sie die Original-Schrift in einer Graphik sehen,
wenn Sie - hier klicken.)





Fernsehen ist 'was für Sitzenbleiber.





Die Lüge ist manchmal so umfangreich,
daß ein "seriöses Medium" daraus wird.







Zeit-Fresser sind Verdrängungs-Medien,
die füllen,
ohne zu genügen.







Die Würde mancher Ganoven ist unantastbar.






Weisheit des Fernsehens:
Bleib' sitzen,
wir werden's richten!







Die Penetranz der Werbung demonstriert,
Dressur funktioniert.







Ideologien lohnen sich:
Die Menschen rennen lieber in den brennenden Stall,
den sie kennen,
als in eine ungewisse Freiheit.







Eine neue Antwort auf Probleme unserer Zeit:
Ekel-Training.





Früher: Sieg Heil!
Heute: Siech geil!





Wer nicht in der Wahrheit lebt,
muss danach fragen.





Das Unglück des Ganoven ist,
daß er auf Ganoven angewiesen ist.





Grundsätze oder Trieb-sätze?





So lange es genug Brot gibt,
ist es interessanter,
wie man daraus Steine macht.





Wir sehen bei Problemen nicht so gerne genau hin,
sondern lieber fern.





Ein Strafgefangener soll in die Freiheit entlassen werden,
in welche?





Was die Menschen an sich selber verderben,
wollen sie bei anderen auch nicht mehr heil wissen.





Miss Germany,
Miss World,
Mies Kanzel.





Der wirksamste Frauenfeind richtet sich nicht gegen Frauen,
sondern gegen ihre Natur.





Eine rechte Feministin läßt den heimischen Herd kalt
und verbrät lieber eine ganze Nation.





Viele friedliebende Menschen treten dafür ein,
daß Menschen nicht im Krieg,
sondern im Frieden sterben.







Ein Volk,
das k/einen Messias erwartet,
legalisiert k/eine Abtreibung - ?









Der Mann argumentiert mit Kopf,
bei der Frau geht's (auch) oben ohne.





Wer Babel nicht kennt, will unbedingt hin.





Wo das Geld lockt,
laufen sogar die Zivilisten
im gleichen Eilschritt.





Die Mikroben ernten,
wo sich der Mensch gesät hat.





Der Applaus macht nicht das Kunstwerk,
dem Kitsch reicht er.





Im Sumpf unerträglicher Zumutungen
sammeln sich die Anhänger
klammheimlicher Freuden.






Wenn Freiheit ein Tabu geworden,
gibt es für die Schweine Orden.







Wenn Ballast abgeworfen wird,
fliegt das Gewissen am leichtesten.





Früher waren Sklaven einmal keine Menschen,
heute ist das bei den Menschen nicht mehr so sicher.





Vor Gericht genügen zwei Zeugen.
Bei manchen Mehrheiten ist jede Stimme zuviel.





Normal ist,
was bleibt.




einen Kommentar schreiben



Anfang

Copyright, Impressum, Verschlüsselung








Graphische Ergänzungen



Abb. 1: Mädels

Rahmen1


zurück









Abb. 2: In Fesseln

Rahmen2


zurück









Abb. 3: Ideologisches

Rahmen3


zurück